Küchenoberflächen richtig pflegen – Tipps für Holz, Kunststoffe, Glas und Chrome

Das Spülbecken wird stumpf? Die Farben an den Schranktüren der Küche verblassen? Für die richtige Pflege Küchenoberflächen gibt es ein paar wenige Dinge zu beachten. Mit unseren Tipps haben Sie lange Freude an der Küche und erleichtern sich das Leben.

Allgemeine Tipps für die Pflege von Küchenoberflächen

 

Küchenfronten gibt es in vielen verschiedenen Materialen und Beschaffenheiten. Von Holz über Kunststoffe und Stein bis hin zu Glas und Stahl. Alle diese Materialien benötigen verschiedene Arten der Pflege und Reinigung. Ganz unabhängigkeit von der Art der Oberfläche gilt:

  • Dampfreiniger besser nicht verwenden – Wasserdampf schadet oft mehr als er nützt. Das gilt vor allem für Küchenfronten aus Holz.
  • Grundsätzlich nur milde, wasserlösliche Haushaltsreiniger anwenden. Chemische Reiniger sowie Scheuermittel können die Fronten angreifen. Und sie sogar massiv beschädigen.
  • Keine Schwämme mit Scheuerfläche einsetzen. Auch keine Mikrofasertücher oder Schmutzradierer. Diese können Oberflächen zerkratzen. Hingegen eigenen sich weiche Stoff- oder Ledertücher optimal.
  • Verschmutzungen sollten immer so schnell wie möglich entfernt werden, da sie dann meist deutlich leichter zu beseitigen sind.

 

Tipps für Kunststoff-Flächen

 

Fronten aus Kunststoff werden in vielen Küchen verbaut. Der Grund: Sie haben zum Teil unschlagbare Eigenschaften. So gibt es sie zum Beispiel quasi in allen Farben. Ausserdem haben sie eine hohe Kratz- und Stossfestigkeit und sind leicht zu pflegen. Dabei helfen folgende Hilfsmittel am besten:

 

  • Haushalts- und handelsüblichen Reinigungsmitteln – aber unbedingt Scheuermittel und Mittel mit Lösungsmittel wie Essigreiniger, Nitro- oder Kunstharzverdünner meiden!
  • Reinigungsmittel mit ein wenig Wasser verdünnt verwenden – mit einem weichen Tuch.
  • Nach Reinigung mit Mitteln am besten mit klarem Wasser noch einmal drüber und alle Flächen und Innenseiten gut trocken reiben.
  • Für Verkrustungen und hartnäckige Spritzer handelsüblichen Kunststoffreiniger verwenden.

Tipps für Echtholz-Küchenfronten

Echtholz ist der traditionelle Werkstoff für Küchen. Er wird aufgrund seines natürlichen Charakters gerne verwendet. Das Material ist jedoch nicht völlig wasserdicht und kann im Laufe der Zeit seine Farbe ändern. Zur Vorbeugung sollte folgendermassen vorgegangen werden:

  • Verschmutzungen auf Holzoberflächen möglichst zeitnah mit einem feuchten Ledertuch in Faserrichtung wegwischen. So setzt sich der Schmutz erst gar nicht in den Poren fest.
  • Bei eingetrockneten Flecken am besten eine leicht feuchte Bürste benutzen und in Faserrichtung anwenden. Es kann auch etwas Glasreiniger aufgesprüht werden. Diesen aber nicht lange einwirken lassen, sondern möglichst schnell wieder mit einem nassen Ledertuch wegwischen.
  • Polituren sollten nicht eingesetzt werden – sie können ungeeignete Lösungsmittel oder Farbzusätze enthalten.

Tipps für Glasoberflächen

Glas wird in sehr vielen Küchenkompositionen eingesetzt. Der Vorteil: Man sieht in Schränken, wo was untergebracht ist. Ausserdem lässt sich Glas hervorragend mit anderen Küchenoberflächen kombinieren. Obendrein lässt sich damit eine topmoderne Hochglanzoptik erzeugen.

Glas ist leicht zu reinigen. Insbesondere wärmebehandelte Sicherheitsgläser sind besonders robust und hitzebeständig. Die glatte und porenfreie Oberfläche garantiert hygienische Sauberkeit. Nachteil: Auf Glas sind Fingerabdrücke und Kalkablagerungen schnell sichtbar. Das können Sie in diesem Fall tun für die Pflege der Küchenoberflächen:

  • Bei leichten Verschmutzungen hilft etwas Zitronensaft auf einem weichen Lappen.
  • Stärker verschmutzte Glasfronten und Glasregalböden lassen sich mit üblichen Glasreinigern säubern.
  • Um der Staubbildung vorzubeugen, können spezielle Antistatiktücher verwenden.

    Tipps für Chrom- und Edelstahl-Armaturen

    Chrom wird wegen seines intensiven Glanzes so geschätzt. Jedoch fallen bei diesem Material Verunreinigungen und kleine Kratzer schnell ins Auge. Das Reinigen vom Chrom ist daher ein essentieller Bestandteil der Küchenpflege. Wichtig dabei: Reinigen Sie die Armatur nicht mit aggressiven Reinigern, die Inhaltsstoffe wie Ameisensäure, Essig- oder Salzsäure enthalten!

    • Kalk an der Küchenarmatur lässt sich am besten mit Reinigungsmitteln auf Basis von Zitronensäure entfernen. Dieses auf ein Baumwolltuch geben und damit die Teile abwischen.
    • Mit Wasser nachspülen.
    • Küchenarmatur nicht direkt mit einem Reiniger besprühen und auch nicht verschiedene Produkte miteinander mischen.
    • Zum Schluss die Armatur einfach mit einem trockenen Tuch nachreiben.

    Sie wollen mehr über die Vor- und Nachteile der unterschiedlichen Oberflächenmaterialien für Küchen erfahren? Wir beraten Sie gerne persönlich und helfen Ihnen, die passende Küche zu finden. Am besten gleich einen Termin vereinbaren!